Eine Woche im Elsass – Erster Teil


Sehenswertes im Elsass zwischen Märchendörfern, Weinbergen und mittelalterlichen Schlössern.


Alsace oder Elsass? Das Elsass ist ein bisschen französisch und ein bisschen deutsch aus historischen Gründen. Es liegt an den Mäandern des Rheins und ganz in der Nähe der Schweiz und Deutschlands. Es ist berühmt für seine charmanten Dörfer, für seine Weine und ist beliebtes Ziel für Feinschmecker. Die beiden bekanntesten Städte sind Strasbourg und Colmar. Folgendes könnt ihr in einer Woche im Elsass sehen und erleben – Reiseroute Teil eins: Strasbourg und Colmar.

Erste Etappe: Strasbourg

Strasbourg hat zwei Seelen: die romantische der Gassen und Kanäle der Petite France und die moderne und internationale des Viertels der europäischer Institutionen. Es ist die Hauptstadt des Elsass’ und eine sehr junge Stadt, die inmitten lokaler Traditionen, aber auch Einflüssen aus der ganzen Welt lebt. Ich empfehle euch, mindestens zwei Nächte und drei Tage in Strasbourg zu verbringen: Die Stadt ist nicht riesig, hat aber einige Attraktionen, die es wert sind, genügend Zeit hier zu verbringen.

Erster Tag in Strasbourg: Petit France, Strasburger Münster und Rohan-Palast

Petit France – 10:00 Uhr Dauer 2 Stunden und 15 Minuten

Das Quartier Petit France ist das charakteristischste Viertel von Strasbourg und auch das romantischste. Es ist ein Gewirr enger Gassen mit typischen elsässischen Fachwerkhäusern, die dank freiliegender Holzbalken sehr gut erkennbare architektonische Muster schaffen. Die Häuser haben unterschiedliche Farben, die an die Berufe der dort lebenden Menschen erinnern: blau für Fischhändler, weiss für Gerber, gelb für Bäcker.

1988 wurde es zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Obwohl es das bezauberndste Viertel in Strasbourg ist, nannten die Deutschen es aus einem weit schäbigen Grund: Es war der Sitz des Hospice des Vérolés, das zur Unterbringung von Syphilis-Patienten (der sogenannten „französischen Krankheit“) gedacht war.

Um das Herz der Petit France zu besuchen, verlasst ihr den Damm und die überdachte Brücke von dem Vauban (17. Jahrhundert) aus. Der Damm wurde als Verteidigungswerk gebaut: Im Falle eines Angriffs hätte das Anheben des Ill-Flusses zur Überschwemmung des südlichen Teils der Stadt geführt, was ihn für den Feind unzugänglich gemacht hätte. Eine Massnahme, die in der Geschichte von Strasbourg nur einmal angewendet wurde, nämlich am Ende des 19. Jahrhunderts, als die preussischen Truppen die Stadt belagerten.

Folgt dem Flusslauf als Hauptstrasse der Petit France, geht dann in die inneren Gassen und Plätze, bis ihr die Kathedrale Notre Dame erreicht.

Das Strassburger Münster – 12:20 Uhr – Dauer: circa 30 Minuten

Das Strassburger Münster war bis zum 19. Jahrhundert das höchste Gebäude der christlichen Welt. Ein Meisterwerk der Gotik mit einer rosafarbenen Sandsteinfassade, die das Licht je nach Tageszeit unterschiedlich reflektiert.

Im Inneren befindet sich eine astronomische Uhr aus der Renaissance, deren aktueller Mechanismus 1842 wiederhergestellt wurde. Der Grund, warum ich euch rate,  genau um 12:20 Uhr bei der Kathedrale anzukommen, ist, dass ihr um 12:30 Uhr an der Parade der Apostel teilnehmen könnt: Dank mechanischer Hilfsmittel ziehen die Statuen um den Christus herum, während ein Hahn dreimal kräht. Schön auch die Rosette und die Seitenkapellen der Kathedrale.

Rohan-Palast

Er wurde im 18. Jahrhundert erbaut und befindet sich direkt neben der Kathedrale. Es ist ein architektonischer Komplex, der den Platz des früheren Bischofspalastes einnimmt. Der Rohan-Palast hatte berühmte Gäste wie Napoleon und Marie Antoinette und beherbergt heute drei verschiedene Museen: das Musée des Arts décoratifs, das Musée des Beaux-Arts und das Archäologische Museum. Das Kunstmuseum beherbergt unter anderem Werke von Giotto, Raffaello, Botticelli und Canaletto.


Zweiter Tag in Strasbourg: der Orangeriepark und das Viertel der europäischen Institutionen

Der Orangeriepark

Bei schönem Wetter könnt ihr einen halben Morgen im Orangerie-Park verbringen, der auch als „Park der Störche“ bekannt ist, da viele dieser Vögel ihn zum Bau ihrer Nester auswählen. Er befindet sich in der Nähe der europäischen Institutionen und umfasst einige kleine Seen, einen Wasserfall und mehrere Grünflächen mit Kleintieren.

Das Viertel der europäischen Institutionen: Besuch beim Europäischen Parlament – Dauer ca. 1 Stunden 30 Minuten

Zum Viertel der europäischen Institutionen gehören der Europarat, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und das Europäische Parlament. Ein Spaziergang durch die Strassen des Quartiers bedeutet, in die Geschichte der Europäischen Union einzutauchen und dank der Worte von Politikern, die in die Fussböden eingraviert sind, ihre fundamentalen Phasen zurückzuverfolgen. Eine Art EU-Walk of Fame. Um die europäischen Institutionen zu besuchen, müssen die vorgeschrieben Zeiten und Bedingungen beachtet werden.

Das Europäische Parlament ist zweifellos die bekannteste und repräsentativste Institution von allen und kann von Montag bis Donnerstag, jeweils um 11.30, 14.30 und von 16.00 Uhr kostenlos besucht werden (freitags und samstags gelten andere Zeiten, die hier eingesehen werden können). Denkt daran, einen gültigen Ausweis mitzubringen, der bei der Einreise und bei den Sicherheitskontrollen überprüft wird (identisch mit den am Flughafen durchgeführten Prozedere). Der Besuch umfasst den Plenarsaal und das Parlamentarium und konzentriert sich auf das „Projekt Europa“, auf die Geschichte und die Herausforderungen, mit denen es konfrontiert war und sich weiterhin konfrontiert sieht.

Dritter Tag in Strasbourg: Museum für moderne und zeitgenössische Kunst MAMCS

Das vom Architekten Adrien Fainsilber entworfene MAMCS-Museum erstreckt sich über eine Fläche von etwa 5.000 Quadratmetern und befindet sich in der Nähe des Vauban-Damms. Das Museum ist Liebhabern der modernen und zeitgenössischen Kunst mit einer Auswahl von 18.000 Kunstwerken gewidmet. Gustave Doré, Wassily Kandinsky, Jean Arp, Max Ernst und Georg Baselitz sind nur einige der am meistens vertretenen Künstler. Die Besichtigung dauert etwa zwei Stunden, und ihr könnt das Restaurant für eine Mittagspause oder einen Kaffee zwischendurch nutzen, bevor ihr euch wieder auf den Weg macht.


Essen in Strasbourg

  • Brasserie Les Haras – Zwischen Tradition und internationaler Küche ist die Brasserie Teil des gleichnamigen Hotels, steht aber auch für externe Gäste offen. Probiert den zarten Ferkelbraten (in 48 Stunden Niedergaren zubereitet).
  • Atelier 116 – Perfekte Bäckerei / Bistro für eine Kaffeepause (mit Dessert) oder einen Brunch am Sonntagmorgen.
  • La Maison Kammerzell – Vielleicht das berühmteste Restaurant in Strasbourg – befindet sich in einem charakteristischen Palast aus dem 14. Jahrhundert.
  • Les Chauvins, Pere et fils – Tapas in elsässischer Version.
  • Au Petit Bois Vert – Sehr angenehme Lage am Ufer des Flusses Ill. Französische Küche im Schatten eines grossen Baumes.

Schlafen in Strasbourg

Hotel Les Haras – Ehemaliger Reitergasthof, der jetzt in ein Designhotel umgewandelt wurde. Freundliches Personal, Parkservice auf der Strasse oder in der Garage. Die Standardzimmer sind etwas klein, aber gut organisiert. Das Frühstück ist kostenpflichtig, aber ich empfehle euch, die französischen Bäckereien in der Gegend zu besuchen.


Eine Woche im Elsass: Auf dem Weg nach Colmar

Nach einigen Tagen in Strasbourg empfehle ich euch in Richtung Süden nach Colmar weiterzufahren, dem kleinen Venedig des Elsass’. Es ist die ideale Basis für die nächsten vier Tage, denn die Dörfer, die ihr besucht, liegen alle zwischen 10 und 20 km von Colmar entfernt.

Colmar ist ein mittelalterlicher Stadt-Komplex, der sich durch die typischen Fachwerkhäuser auszeichnet, die wir schon von Strasbourg her gut kennen. Die Farben der Fassaden frischen die Strassen dieser Stadt am Fusse der Vogesen auf. Berühmter Sohn dieser Kleinstadt ist Auguste Bartholdi, der Designer der Freiheitsstatue.

EIN TAG IN COLMAR: DAS MUSEUM UNTERLINDEN, DAS BARTHOLDI MUSEUM, DAS ALTE ZOLLGEBÄUDE, DIE MARKTHALLE UND DIE MAISON DES TÊTES.

Das Museum Unterlinden – Besichtigungsdauer ca. 1.5 Stunden

Der Gebäudekomplex des Museums dreht sich um ein zentrales Herz, den alten gotischen Kreuzgang. Das Museum Unterlinden sammelt Werke von der Urzeit bis zur Gegenwart und ist berühmt für den Issenheimer Altar. Nachdem das Museum nach der Französischen Revolution zerfallen war, wurde es von der Firma Schongauer renoviert, die es heute noch betreibt.

Das Bartholdi-Hausmuseum – Besichtigungsdauer ca. 1 Stunde

Der Vater der Freiheitsstatue in New York wurde in Colmar in dem Haus geboren, das jetzt in ein Museum umgewandelt wurde und das sich in den Strassen des historischen Zentrums befindet. Drei Etagen um mehr über die Werke und das Leben von Colmars berühmtester Figur zu erfahren. Unter den gesammelten Werken befinden sich die Modelle und Skizzen der Freiheitsstatue und die Schenkungsurkunde, aber auch die Skizzen vieler auf der ganzen Welt verstreuter Bartholdi-Statuen.

Die alten Bräuche und die Markthalle

Ein Spaziergang im Zentrum von Colmar kann nicht ohne ein Erinnerungsfoto im Schatten der mit Ziegeln gedeckten Schrägdächer des alten Zolls auskommen. Er ist nicht weit von der Markthalle entfernt, deren Struktur bis ins Jahr 1865 zurückreicht. Es ist die richtige Adresse, wenn ihr gastronomische Einkäufe tätigen oder eine kurze Mittagspause einlegen möchtet.

La Maison des Têtes

La Maison des Têtes (das Haus der Köpfe) ist eines der originellsten Gebäude in Colmar. Eine Renaissance-Architektur aus dem frühen 17. Jahrhundert, auf dem 106 Skulpturen von Köpfen realisiert wurden. Heute beherbergt es ein 5-Sterne-Hotel mit Restaurant, Brasserie und Kongresszentrum, aber es lohnt sich noch immer, die Details der Fassade genau zu studieren.


Gourmand-Adressen in Colmar

  • Restaurant Bartholdi – Solide, familiengeführte Trattoria mit einladender Atmosphäre. Spezialitäten: Bouillabaisse du Pêcheur.
  • La cocotte de gran mère – Teilweise Bistro, teils perfektes Restaurant für ein Abendessen zu zweit. Besonders zu erwähnen sind die Desserts.
  • Le Quai21 – Ganz in der Nähe der Markthalle werden Fischgerichte in einer romantischen und gepflegten Atmosphäre angeboten.
  • Jadis et Gourmande – Bistro und Teestube, berühmt für die Grosszügigkeit der Kuchenportionen. Tolle Adresse für eine Kaffeepause.

Schlafen in Colmar

Hotel Le Colombier – Ein historisches Gebäude wurde in ein komfortables Designhotel umgewandelt. Sehr zentrale Lage.

You May Also Like

Die Jucker Farm Seegräben

Süsses oder Saures? Ausflugsideen für Halloween

Vitra Campus, Weil am Rhein

Ein Tag auf dem Vitra Campus

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.